Richtig Vorlesen, so begeisterst du dein Kind mehr für Bücher

Vorlesen kann ein wunderschönes und gemütliches Ritual sein, doch manche Kinder toben lieber herum oder finden Bücher langweilig. Oft hat das nichts mit den Büchern selbst zu tun, manche Kinder haben einfach Probleme zur Ruhe zu kommen oder wollen schlichtweg etwas anderes lieber machen.

Wecke auch in deinem Kind die Freude am lesen, meine Tipps helfen dir dabei.

Die richtige Stimmung

Such zusammen mit deinem Kind ein Plätzchen, an dem ihr beide euch wohlfühlt und sorge für Ruhe und eine gemütliche Stimmung. Manchmal hilft es auch vor dem eigentlichen vorlesen etwas zu kuscheln und über die Erlebnisse des Tages zu sprechen. So kommt dein Kind zur Ruhe und kann sich besser auf die Geschichte einlassen.


Auf Wünsche eingehen

Hat dein Kind ein Lieblingsbuch? Viele Kinder möchten ein und dasselbe Buch immer wieder, Abend für Abend, vorgelesen bekommen. Für dich kann das anstrengend und langweilig sein, du solltest diesem Wunsch aber unbedingt nachkommen. So werden Bücher zum festen Bestandteil im Leben deines Kindes. Irgendwann wird dein Kind nach einem anderen Buch fragen.

Dein Kind wird immer ein Buch aussuchen, dass zu seinen momentanen Bedürfnissen passt. Egal ob banal oder anspruchsvoll, ob witzig oder lehrreich, auf diese Weise lernt dein Kind, dass es für alle Fälle immer das passende Buch gibt!

Lebhaft vorlesen

Lesen ist nicht gleich vorlesen. Dein Kind wird sich mehr für die Geschichte begeistern, wenn du lebhaft vorliest, dazu sollte deine Stimme die Situation wiederspiegeln. Das gelingt dir am besten, wenn du zum Beispiel die Stimmen der Figuren im Buch unterschiedlich betonst, dramatische Pausen machst, oder deine Vorlese-Geschwindigkeit variierst.

Neugier wecken

 Wähle am besten ein Buch, dass nicht nur dein Kind sondern auch dich interessiert, dein Kind merkt es, wenn du beim Vorlesen nicht bei der Sache bist. Wenn du dich für ein Buch begeisterst kann das auch dein Kind anstecken und so fällt es dir leichter das Vorlesen zu einem Erlebnis zu machen. Außerdem kannst du während dem Vorlesen Fragen stellen und auf Kommentare deines Kindes eingehen, es gibt keine Richtlinie, wie schnell ein Buch gelesen sein muss.

kleiner Tipp: Manchmal ist auch ein bisschen Grusel in Ordnung. 


Interaktive Bücher

Vielleicht erlebt dein Kind Bücher lieber mit all seinen Sinnen, dann sich Bücher mit Pappklappen oder anderen Spielelementen genau richtig für euch. Auch dreidimensionale Bücher oder Bücher mit Pop-up-Elementen können dein Kind für die Welt der Bücher begeistern.

kleiner Tipp: für Vorschulkinder gibt es auch schon interaktive Spielebücher. Hier kannst du und dein Kind selbst in der Geschichte aktiv werden, Entscheidungen treffen oder Rätsel lösen um am Ende das gewünschte Ziel zu erreichen. Ein riesen Spaß:)

Jedes Kind ist anders

Nur weil ein Buch ab 4 ist, heißt das nicht, dass dieses Buch auch ideal für dein 4-jähriges Kind geeignet ist. Die Altersangabe ist immer nur ein Richtwert du weißt am besten welche Textmengen dein Kind schon verarbeiten kann.

Feste Vorlesezeiten

Jedes Kind liebt Rituale, daher macht das vorlesen zu einem festen Bestandteil eures Tages. Am besten nach dem Mittagessen oder abends vor dem schlafen gehen. Viele Kinder sind vor allem abends für das Vorlesen zu begeistern.


Vielleicht interessiert dich auch einer meiner anderen Artikel oder schau dir meine KINDERBÜCHER an...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0